Blog trifft Design

24. November 2015

Foto: michaeldeboer.com
Christian von der Heide, © Michael de Boer

Die Hamburger Fotoproduzentin Christine Stitz hat für Ihren Blog lovewhatyoudoblog.de ihren ehemaligen Schulkameraden Christian von der Heide interviewt. Aus dem Kumpel aus früheren Zeiten ist heute ein erfolgreich Produkt- und Flakon-Designer geworden. Mehr zu den Produkten und Designs von Chrisitan von der Heide unter christianvonderheide.de

Refuburg hilft Refugiés in Hamburg

RefuBurg_topp-logo-e1446907750147
Menschlichkeit kennt keine Grenzen

Die Flüchtlingskrise in Hamburg ist längst nicht bewältigt. Noch immer kommen täglich Menschen in der Hansestadt an, die dringend Hilfe benötigen. Und es sind hauptsächlich Ehrenamtliche, die den größten Batzen dieser Hilfe leisten. So auch bei Refuburg, einem Projekt, das von Hamburger Studenten ins Leben gerufen wurde, um Flüchtlingen konkrete Perspektiven für ihren neuen Start in Deutschland aufzuzeigen.

Der Ansatz: Den einzelnen Menschen mit seiner Geschichte und seinem Hintergrund vorzustellen, um aufzuklären und für Toleranz stark zu machen. Dabei ist jede Geschichte auch für potentielle Arbeitgeber ein Gewinn, denn die Flüchtlinge berichten nicht nur über das, was ihnen passiert ist, sondern auch über ihre Wünsche und Ziele, ihre Interessen und ihr Können.

Vorgestellt wurde Refuburg am 7. November 2015 auf der Nacht des Wissens in der Hochschule Fresenius. Für mehr Informationen zum Projekt und den Flüchtlingen, klicken Sie hier.

 

Ein Musical für echte Kerle

1. November 2015DtPvP

Ein totes Pferd! – auch das noch

Wenn Männer im Theater in Schockstarre fallen oder sich im Kino langsam rüberbeugen und ganz leise und ängstlich nachfragen, ob da jetzt wirklich gesungen wird, dann ist ihnen eines klar geworden: es ist ein Musical! Quieteschbunt, unrealistisch und triefend kitschig sind Musicals was für Mädchen, Softies, Warmduscher… Nicht aber für echte Kerle. Cool geht einfach anders. Da wird rumgeballert, Autos fliegen in die Luft und Dreck und Blut spritzen in Zeitlupe.

So Jungs, haltet euch fest, jetzt seid ihr dran! Jetzt kommt cool. Denn Mord und Totschlag ziehen ins Musical ein – und das auch noch online. Für „Das tote Pferd von Plön“ haben sich Musical-Größen wie Heiko Wohlgemuth und Marc Schubring zusammengetan, um ein abgedrehtes mörderisches Online-Musical zu produzieren, in dem ein Musical-Star nach dem anderen abgemurkst wird. Herrlich fies. Wunderbar skurril. Total kitschig.

Und ja, es wird dort gesungen.